Kontaktiere uns

Wir telefonieren gerne. Wir schreiben gerne. Und wir sprechen gerne persönlich mit Dir über unser nächstes gemeinsames Projekt.

Deine Anfrage


    Digital Signage

    Jahreskommentar 2022

    Was es mit dem digitalen All-inclusive auf sich hat, wieso Lagerkapazitäten entscheidend sind und wohin der Trend bei Digital out of Home geht.

    pm-jonas-wilhelm.jpg

    Geschäftsführung / Software

    j.wilhelm@peakmedia.at +43 5373 205 55 40

    Vor inzwischen zehn Jahren als sehr regionaler Digital out of Home Anbieter gegründet, entwickelte sich Peakmedia zu einem der wichtigsten Digital Signage Integratoren Österreichs. Ihr Jubiläumsjahr feierte die dreiköpfige Geschäftsführung mit ihrem exponentiell wachsendem Team unter anderem durch einen exklusiven Standort in Wien. Startpunkt für weitere Expansionen. Klar im Blick dabei – offensichtliche und sich abzeichnende Strömungen.

    Everything as a Service

    Aus „Software as a Service“ und „Device as a Service“ entwickelt sich ein neuer Trend – „Everything as a Service“. Software oder Geräte zu leasen, hat sich in den letzten Jahren etabliert. Doch jetzt wollen die Kunden mehr. Eine Servicegebühr für alles. Von der Beratung über die Installation bis hin zur laufenden Betreuung. Einige unserer Großkunden setzen seit vielen Jahren auf dieses Konzept.

    Mittlerweile schwappt dieser Trend auf KMUs über, was die Entwicklung passender Serviceprodukte zur Folge hatte. Es gilt, das Know How aus der Großkundenbetreuung auf KMUs umzulegen. Generell erfordert „Everything as a Service“ als B2B Produkt im heterogenen Bereich der kleinen Kunden andere Rahmenbedingungen.

    Der Relevanz-Trend bei Digital Signage

    Digital Signage hat das Vertrauen der Unternehmer und der Endkunden erlangt. Damit ist es im Geschäftsprozess angekommen und mitentscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Kunden. Zahlungsmodul, Bestellprozess, Buchungen. Dies hat zur Folge, dass das Produkt weitaus kritischer betrachtet wird und die Beratungsintensität steigt.

    Als Folge steigt der Grad der Individualisierung, spezifische Lösungen sind gefragt, optimal und detailliert auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten. In dem Zusammenhang nimmt auch der Einsatz interaktiver Displays zu. Beraten, informieren, buchen – quer durch alle Branchen.

    PM-Jonas-Wilhelm©FOTO•GRETTER-05871-1.jpg

    Den Süden im Expansionsfokus

    Obwohl Digital Signage immer mehr im Geschäftsprozess ankommt, die Marktdurchdringung ist in Österreich noch gering, liegt im einstelligen Bereich. Es ist ein Vielfaches möglich. Ein Punkt, der nicht auf Österreich begrenzt ist. Vor ganz Europa liegt ein starkes Digital Signage Wachstum. Wobei die Situation innerhalb Europas unterschiedlich ist. Nördlich von Österreich ist die Durchdringung bereits weitaus stärker vorangeschritten als süd-östlich.

    Für uns liegt durch die perfekte Lage Österreichs, der Fokus ganz stark auf Expansion in die Nachbarländer – Slowenien, Kroatien, Ungarn, Norditalien. Erste Roll Outs finden bereits statt und wir rechnen mit weiterem Wachstum. Fertige Lösungen und Standards bieten dabei einen klaren Wettbewerbsvorteil für den Markteinstieg. Von Österreich aus betrachtet, bildet auch Deutschland einen interessanten Digital Signage Markt.

    Good bye „just in time“ – Lagerkapazitäten werden zum Wettbewerbsfaktor

    Durch die stark steigende Zahl an digitalen Möglichkeiten verlängern sich die Beratungs-, Konzept- und Pilotierungszeiten. Der Wunsch nach einer raschen Umsetzung trifft letztlich auf einen teilweise recht leeren Hardware-Markt. Lieferfähigkeit avanciert zum Wettbewerbsfaktor.

    Unsere Lösung war 2022 eine enorme Steigerung unserer Lagerkapazitäten. Wobei auch angeführt werden muss – wir blicken jüngst bereits in einigen Teilbereichen auf eine Entspannung der Lage zurück.

    Digital out of Home wächst

    Nach einer kurzen Corona-bedingten Abflachung der Erfolgskurve erlebte die digitale Außenwerbung wieder einen starken Boom. Ein Markttrend, der sich auch bei uns im DooH widerspiegelt. 2022 war ein klares Expansionsjahr – von Kunden genauso wie von Kooperationspartnern. monitorwerbung.at ist zu einem starken Netzwerk angewachsen, national und mittlerweile auch international. So erfolgte in den letzten Monaten erfolgreich die Ausdehnung nach Norditalien.

    Und die zukünftige Entwicklung ist klar – wir setzen auf ein weiteres Wachstum unseres Netzwerks, sehen die monitorwerbung.at als zentrale Plattform für eine Vermarktung im österreichischen und benachbarten Raum, welche auch kleineren Netzwerkpartnern die Türe in die Welt der Großkunden eröffnet. Wir sind ganz klar offen für neue Partnerschaften.