Morgenpost 2.0

Morgenpost 2.0
Florentine Bernard
Armona Thiersee
Der Hotelfernseher wird zur digitalen Hotelzeitung. Ob kleine Privatzimmervermietung oder exklusives Fünf-Sterne-Resort – ein innovatives Konzept macht die gute alte Morgenpost digital und Gästeinformation einfacher. HotelTV schafft ungeahnte Möglichkeiten. Samuel Geisler, Eigentümer und Vertriebschef von PEAKMEDIA  erklärt im Interview die mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten. Was darf man sich unter dem Begriff HotelTV vorstellen? Samuel Geisler: HotelTV ist ein umfassendes Infotainmentkonzept für Gastgeber. Ein schneller, flexibler und sympathischer Weg, seine Gäste zu informieren und zu unterhalten.Von der Lobby bis zum Restaurant, vom Zimmer bis zum Wellnessbereich – mit Hotel TV lässt sich das gesamte Haus bespielen. Die Gäste erhalten maßgeschneiderte Inhalte und wertvolle Informationen direkt und unmittelbar vor Ort. Unabhängig von Tageszeit und personellen Ressourcen. Dann hat die klassische Morgenpost also ausgedient? Samuel Geisler: Definitiv. Im Gespräch mit unseren Kunden hören wir immer wieder, wie zeitaufwändig die Morgenpost bis dato war. Zunächst muss sie geschrieben und in eine hübsche Form gebracht, dann ausgedruckt und verteilt werden. Zudem ist die analoge Morgenpost ja ein starres, unflexibles Medium. Die Informationen, die der Gast am Frühstückstisch bekommt, können in der Mittagszeit ja schon nicht mehr relevant oder richtig sein. Mit HotelTV hingegen bleibt man immer up-to-date. Essentielle Infos wie Wetter oder Abfahrtszeiten von öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich unmittelbar und in Echtzeit vermitteln. Das spart Zeit und schafft echten Mehrwert. Bleiben wir bei der Zeitersparnis. Woraus ergibt sich diese konkret? Samuel Geisler: Wir wissen, dass Mitarbeiter an der Rezeption oder im Backoffice heute 10 bis 15 Portale täglich mit Informationen füttern müssen, was natürlich mit wesentlichem Aufwand verbunden ist. HotelTV setzt hingegen auf Schnittstellen. Informationen können direkt von der Website eingespeist oder kinderleicht via drag and drop eingefügt werden. Unsere Webapplikation ist simpel und selbsterklärend aufgebaut, Facebook ist im Vergleich dazu sehr kompliziert. Davon profitieren auch wenig Technikaffine oder eben jene mit sehr wenig Zeit enorm. Abgesehen von der Rezeption, wo lässt sich HotelTV noch einsetzen? Samuel Geisler: Überall dort, wo ich meinen Gästen etwas vermitteln möchte. Gute Beispiele dafür sind Fitnessraum, Wellnessbereich und Restaurant. Neben klassischer Info wie Öffnungszeiten kann ich mit emotionalem Content Stimmung erzeugen und über Zusatzangebote oder Aktionen informieren. In Testläufen konnten wir bis zu 30 Prozent mehr Umsatz beim Verkauf von Zusatzprodukten verzeichnen. Das lässt sich selbstverständlich auch direkt am Zimmer nutzen. Dank extra für die Hotellerie entwickelter Bildschirme wird eine Brücke zwischen unserem Konzept und normaler TV-Nutzung geschlagen. Wir vertrauen seit Jahren auf die Produkte von Samsung. Die Geräte der eigenen Samsung-Hotelserie stellen nach Ende jeder Nutzung vorher definierte Grundeinstellungen wie Lautstärke, Startprogramm oder Sprache wieder her. Jedes Ausschalten versetzt den Fernseher also wieder in den Urzustand und spielt beim Einschalten genau jene Inhalte ab, die ich dem Gast zeigen möchte. Wohin geht die Reise mit HotelTV? Was bringt die Zukunft? Samuel Geisler: Schon bald wird es eine Temperatursteuerung geben. Das heißt, Inhalte werden abhängig von der Außentemperatur angezeigt, was besonders für die Gastronomie oder den Poolbereich interessant ist. Ein großes Thema ist auch die sogenannte Face Detection, also Gesichtserkennung von Advertima.  In Zukunft wird das Gerät vereinfacht gesagt erkennen können, wer vor ihm steht. Und dann den passenden Content liefern. Eines ist klar: Das Potential ist riesig.   Ein Artikel aus unserem Digital Signage Magazin. Hier gehts zur Onlineversion.